Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Gautinger Mitbürgerinnen und Mitbürger,


für die Freiwillige Feuerwehr Gauting geht wieder ein ereignisreiches Jahr zu Ende.

Mehr als 150 mal waren wir dieses Jahr im Einsatz.
Mehr als 150 mal bedeutete das für Betroffene den Verlust von Hab’ und Gut, Beeinträchtigung der Gesundheit, schlimmstenfalls auch den Verlust des Lebens.
Mehr als 150 mal bedeutete das für unsere Familien Verzicht auf den Papa oder die Mama, den Ehemann oder die Ehefrau.
Mehr als 150 mal bedeutete das für uns, das Schicksal anderer verkraften zu müssen, es bedeutete für uns aber auch Freude, anderen geholfen zu haben.

In Zeiten, wo der Egoismus und auch das St. Florians-Prinzip für viele die ideale Lösungsstrategie darstellt und damit das Gemeinwohl in den Hintergrund gedrängt wird, können Sie sich im Gegensatz dazu auf unsere etwa 200 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Gauting und der Ortsteilwehren Stockdorf, Buchendorf, Unterbrunn und Oberbrunn verlassen. Diese stellen im Alarmfall ihre privaten, familiären und beruflichen Interessen zurück und eilen Ihnen zu Hilfe.


Leider müssen sich die Einsatzkräfte zunehmend dafür auf der Straße anpöbeln lassen, in einschlägigen Gautinger Facebookgruppen werden Einsätze als „Betriebsausflug der Feuerwehr“ tituliert und für die Fahrten mit Martinhorn werden Beschwerden wegen Ruhestörung eingereicht. Schnell ist die Rede von „Verkehrsbehinderung durch Feuerwehreinsatz“ – das Schadenereignis als Auslöser scheint unwichtig. Es sei denn, man kann sich mit einem schnellen Foto vom Leid anderer oder mit Mutmaßungen zu Einsätzen im Facebook profilieren und damit ein paar „Likes“ sammeln – eine traurige Entwicklung – ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft.

Wir freuen uns jedoch sehr, dass die Nachwuchsarbeit in allen Ortsteilen Früchte trägt, und sich viele Jugendliche und auch Erwachsene zum Feuerwehrmann ausbilden lassen und sich aktiv für unsere Gemeinde und ihre Bürger einbringen.

In diesem Sinne wünscht die Freiwillige Feuerwehr Gauting Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gutes und vor allem aber gesundes Jahr 2019.
Wir wünschen Ihnen und uns, dass Sie unsere Hilfe im kommenden Jahr nicht benötigen.
Sollten Sie trotzdem in eine Notlage geraten, so sind wir rund um die Uhr für Sie da, 365 Tage im Jahr – und das ehrenamtlich.

Vielleicht ist der ein- oder andere unter Ihnen auch bereit, uns bei unserer Arbeit im kommenden Jahr zu unterstützen, sei es durch:

  • Eigene tatkräftige Mithilfe in der Feuerwehr
  • Umsichtigkeit im Haushalt und beim Autofahren
  • Rücksichtnahme beim Abstellen Ihres Fahrzeuges – vielleicht sind auch Sie betroffen, wenn wir mit unseren Fahrzeugen Ihr Haus nicht oder nicht schnell genug erreichen können. 
  • Dem Verständnis, dass wir das ein- oder andere Mal in den Abendstunden üben müssen – was leider nicht immer ganz leise geht
  • Eine Spende, mit der wir unseren Ausbildungsstand verbessern und unsere Schlagkräftigkeit erhöhen können.

Bei allen, die uns mit Ihrer Spende bereits unterstützt haben und es vielleicht noch tun werden bedanken wir uns ganz herzlich!